46. Probleme mit Schulden, Gebet und Kampf gegen Mangel bei Finanzen! - Leseprobe

2. Korinther 9,8: GOTT aber kann machen, daß seine Gnade euch auf jede Weise reichlich zuteil wird, damit ihr in allen Dingen allezeit genug für euch selbst habt und noch reich seid zu jedem guten Werk; wie geschrieben steht (Psalm 112,9): „Er hat ausgestreut und den Armen gegeben; seine Gerechtigkeit bleibt in Ewigkeit."

Gerade als Unternehmer sollten wir darauf achten möglichst keine Schulden und Verbindlichkeiten in Form von Bankkrediten, Darlehen, etc. einzugehen. Es ist mehr als gefährlich wirtschaftliches Wachstum mit Bankkrediten zu erkaufen. Siehe der Börsenkrach in Asien Anfang 1998, der nur dadurch ausgelöst wurde, das das immense Wachstum der asiatischen Wirtschaftsstaaten überwiegend nur mit internationalen Krediten finanziert wurde. Bei vorhanden Kreditverpflichtungen sollten die jährlichen Unternehmensgewinne zuerst für die Tilgung der Schulden eingesetzt werden und erst dann um weiteres Wachstum zu finanzieren. Die Bibel kennt das Thema Schuldenmachen nicht. Dieser Rat steht oft im Gegensatz zu dem was Steuerberater und Banken empfehlen. Aber jeden EURO, den Sie an Zinsen bezahlen, müssen Sie zuerst einmal netto verdienen. Die meisten Unternehmen gehen nur deshalb in Konkurs, weil sie bestehende Bankkredite nicht mehr bedienen können. Das Unternehmen selbst wäre gesund genug am Markt zu bestehen, wenn es keine Bankverpflichtungen gehabt hätte. Bei Geschäftsfahrzeugen und Maschinen ist es besser diese zu leasen, als dafür Kredite aufzunehmen. (Am besten aber bar aus eigenen Mitteln bezahlen.) Die einzigen Kredite die eigentlich zu rechtfertigen sind, sind ausschließlich Kredite für Hauseigentum und Geschäftsgebäude. Hier kann man davon ausgehen, daß der Wert dieser Immobilien im Lauf von ca. 10 Jahren an Wert zu nimmt und ein größeres Immobilienvermögen vorhanden ist, als die Bankbelastung für diese Objekte beträgt.

Als ich mich 1995 selbständig machte, war einer meiner ersten Beratungsaufträge ein mittelständisches Unternehmen, das sich eine führende Position im Umweltbereich in einer bestimmten Branche erarbeitet hatte. Besonders durch die Öffnung der Grenzen in die neuen Bundesländer, hatte dieses Unternehmen bei 10 - 20 Mitarbeitern ein relativ großes und schnelles Wachstum. Dies führte dazu, daß dieses Unternehmen innerhalb eines Geschäftsjahres zwischen 1,0 und 1,5 Millionen DM Gewinn erwirtschaften konnte. Anstatt mit diesem Erlös die vorhanden Verbindlichkeiten und Bankkredite zu tilgen, wurde das Geld in Wachstumsmaßnahmen und persönlichen Vermögensaufbau gesteckt. Die Folge war, daß nachdem der Aufschwung im Osten nachgelassen hat, dieses Unternehmen bereits zwei Jahre später am Rande des Konkurs stand und nur mit erheblichen Anstrengungen gerettet werden konnte. Dies Alles nur deshalb, weil die Gewinne nicht zur Reduzierung der Schuldenlast verwendet wurden. Diese Beispiele lassen sich fast beliebig fortsetzen.

Wenn Sie Ihre Schuldenlast zu erdrücken droht, dann denken Sie daran, daß Gott mehr tun kann als Sie Glauben. Bereuen Sie ernsthaft vor Gott Ihre bisherige Schuldenpolitik. Bitten sie dann um Weisheit und Erkenntnis, daß er Ihnen die Augen öffnet, was Sie auch in aussichtslosen Lagen tun können, um von Schulden frei zu werden. Schreiben Sie sich das Gebet lt. 2. Korinther 9,8 auf mehrere Zettel. Kleben Sie diese an Ihren Spiegel im Bad und anderen Stellen, wo Sie sich täglich aufhalten. Lernen Sie es auswendig. Beten Sie es immer wieder - mehrmals täglich. Versuchen Sie trotz Ihrer schlechten Lage ab sofort 10 % von Ihren Einnahmen in das Reich Gottes zu geben. Sie werden dann eine radikale Veränderung an sich und Ihren Umständen feststellen können. Manchmal ist es auch notwendig, daß Gott uns zuerst Alles nehmen muß, damit wir danach von ihm beschenkt werden. (Siehe das Buch Hiob in der Bibel.)

Gebet - Seid um nichts besorgt!
Psalm 55,23: „Wirf auf den HERRN deine Last, und er wird dich erhalten; er wird nimmermehr zulassen, dass der Gerechte wankt.“

Als Kind Gottes erkläre ich, dass ich all mein Vertrauen auf dich, meinen himmlischen Vater, setze. Du allein bist die Quelle all meiner Versorgung. Ich weise alle sorgenvollen Gedanken im Namen Jesu von mir. Ich sorge mich nicht in der gleichen Weise wie die Welt, sondern widerstehe dem Feind, indem ich alle meine Sorgen und Befürchtungen, Ängste und notvolle Gedanken hinsichtlich finanzieller Versorgung, den Arbeitsplatz und die wirtschaftliche Situation auf dich, Jesus, meinen Retter und Herrn, werfe. Ich übergebe sie dir, wie die Schrift mich auffordert, ich lasse sie bei dir und hole sie mir auch nicht mehr zurück.

Du, Gott, bist mein Heil. Ich bin sicher und fürchte mich nicht. Du wirst einen Weg für mich bahnen, wo ich noch keinen Weg sehen kann. Du wirst die richtigen Türen zum richtigen Zeitpunkt für mich öffnen. Meine Zukunft liegt in deiner Hand. Du hast mir versprochen, dass du dich um all meine Belange kümmern wirst. Ich glaube dir und ich vertraue dir.

Ich danke dir für alle Versorgung und alle deine Segnungen, die ich bisher aus deiner Hand erhalten habe und die ich in Zukunft erhalten werde. Du bist „Jahwe Jireh“, der Herr, mein Versorger. Amen

..... Sie können das Kapitel gerne weiterlesen - einfach eBook oder Buch sofort kaufen.


Rettung
für
Deutschland








50 Erfolgsgrundlagen im Geschäftsleben
Visionen * Ziele * Träume * Glauben